Unter dem Motto ‚Musik kennt keine Grenzen‘ veranstaltete die Kulturinitiative Straßburg einen völker- bzw. sprachenverbindenden Abend im herrlich mächtigen Innenhof des Schlosses Straßburg. Bei wundervollem Wetter – im Verlauf des Abends jedoch etwas kühleren Temperaturen – gestalteten die teilnehmenden Gruppen einen doch sehr erbaulichen und stimmungsvollen Abend, der bei den Zuhörern doch große Bewunderung auslöste.
Neben dem Singkreis ‚ars musica‘ Althofen als Vertreter Kärntens und des Kärntner Liedes, waren zu hören: Der Coro Alpe Adria Treppo Grande aus Italien, die Tamburizzagruppe Tamika und die jungen Stimmen der Cousinen/Dekleta Smrtnik – die beiden letzteren jeweils aus Bad Eisenkappel.
Durch das Programm führten die Gruppen selbst, indem sie sich nicht nur vorstellten, sondern auch ihre Darbietungen ankündigten. Für den Singkreis ‚ars musica‘ Althofen übernahm dies der Obmann Rene Philipp, der unter anderen auch die beiden Solisten des Chores, Peter Schmied vulgo Toni-Bauer und Alexander Schlintl, ein Kind Straßburgs, vorstellen durfte.
Alles in allem eine gelungene und runde Sache, zu der man dem Veranstalter und deren Protagonistin Rolanda Honsig-Erlenburg mit ihrem Team nur gratulieren kann.

 

Bilder zum Konzert