Was im Vorfeld sich schon abgezeichnet hatte, bestätigte sich in der Eröffnungsrede von Obfrau Elvira Priebernig: Sie möchte die leitende Funktion aus sehr persönlichen, lebensbejahenden, neuen Perspektiven nicht mehr erfüllen. Ihr Dank gilt allen Mitgliedern, die sich in ihrer Amtsperiode tatkräftig und ehrgeizig hinter die Ziele des Chores gestellt haben. Ihr besonderer Dank gilt der Chorleiterin, sowie dem Vorstand. Diese Einheit ermöglichte es, viele gesteckte Ziele erfolgreich zu erfüllen.
Die Chorleiterin, mit sichtlich tief emotionalen Worten, bedankte sich bei der scheidenden Obfrau. Sie betonte die besonders  konstruktive, motivierende, freundschaftliche Zusammenarbeit, die in vielen Bereiche der gemeinsamen Arbeit und dem Image des Chores dienenden Aktivitäten, neue Wege eröffnet haben. Als besonderes Dankeschön überreichte die Chorleiterin ein Präsent umrahmt mit einem Blumenstrauß.
Nach den Berichten der Kassaführung, die wie immer präzise wie am Finanzamt durchgeführt wurden, erfolgte die Entlastung.
Die Chronistin, in ihrer gewohnt heiteren Art, erinnerte an den Jahresablauf des Chorgeschehens, das mit Bildern und Berichten im Chorarchiv zu bestaunen ist.
Unter der Führung durch den Ehrenobmann Manfred Ramprecht wurde es nun etwas  leiser im Raum. Es erklärte sich unser Bassist, Posaunist und Gitarrist René Philipp bereit die Geschäftsführung, nach langer und reiflicher Überlegung aller Pro und Kontras, als Obmann zu übernehmen. Sein Credo soll uns nach Barack Obamas Spruch: “Yes, we can“ miteinander  intensiv  zusammen schweißen und Ansporn sein, die Qualität des Chores zu erhalten, aber auch nach neuen, wohlüberlegten Zielen und Herausforderungen zu streben. Dazu bedarf es des bedingungslosen Einsatzes aller Chormitglieder. Für die neuen Funktionen konnten Klaus Gradenegger als Obmannstellvertreter und Franz Pagitz als Schriftführer gewonnen werden. Alle anderen  Positionen blieben unverändert.
Jetzt wurde es gemütlich und heiter, denn bis ein jeder sein Menü bekam und die Getränke die innere Spannung und Trockenheit der Kehle lösten, wurde geplaudert und diskutiert und als Höhepunkt des Abends wurde das köstliche Dessert mit dem größten Teller serviert.

 

Bilder von der Jahreshauptversammlung